Rotwildmedaillon auf Rosenkohlblätter mit Kartoffelpuffer

IMG_6234

Sieht toll aus, schmeckt hervorragend und ist eigentlich ganz einfach

Zutaten:
Pro Person ein Medaillon – (aus dem Rücken des Rotwilds geschnitten
150g Rosenkohl
1 große mehlig kochende Kartoffel
etwas Mehl
1 kleine Zwiebel
Ei
Butter und Butterschmalz
Rosmarin
Muskat
 
 
Rezept:
Den Rosenkohl putzen und anschließend die einzelnen Blätter von der „Knospe“
schälen. Zugegebenermaßen eine Heidenarbeit aber es lohnt sich!
Die Blätter kurz im kochenden, gesalzenen Wasser blanchieren, so dass sie noch ihren Biss

behalten. Unter kaltem Wasser abschrecken und in einem Sieb abtropfen lassen.

Die Kartoffel schälen und fein reiben. Das Ganze mit einem Ei, einer fein gewürfelten kleinen
Zwiebel und etwas Mehl zu einem Teig vermischen. Mit Salz, etwas Pfeffer und
geriebener Muskatnuss würzen.
Die genaue Angabe zum Mehl können wir echt
nicht machen – da spielen einige Faktoren eine Rolle: wie mehlig ist die Kartoffel,

wie groß das Ei? Einfach vorsichtig herantasten-was soll schiefgehen??

Aus dem Rotwildrücken die Medaillons schneiden, die eigenen Vorlieben

bestimmen die Dicke der Steaks! Aber dran denken, zu dünn ist nix!

Die Medaillons salzen und in Butterschmalz von allen Seiten scharf anbraten.
Anschließend in Alufolie einwickeln und bei Seite stellen.
Den Kartoffelteig portionsweise in heißes Butterschmalz geben und bei mittlere
Hitze zu Kartoffelpuffern backen. Nicht mit dem Butterschmalz geizen!
Die Medaillons aus der Alufolie nehmen und in der Pfanne mit Butter bei geringer
Hitze nochmals brate – den Rosmarin dazugeben.
Sobald der gewünschte Garpunkt erreicht ist aus der Pfanne nehmen und
mit frisch gemahlenem Pfeffer würzen.
Zum Schluss die Rosenkohlblätter in einer Pfanne mit Butter durchschwenken
und etwas salzen.
Veröffentlicht in Wild

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *