Maibock auf Thymianpolenta mit Mairübchen, Pfälzer Trüffel und Sauerkirschsauce

Zutaten für 4 Personen:

1 Rücken vom Maibock, ausgelöst und pariert
200 g Polenta (Mais) Gries
3-4 Mairübchen mit Grün
2 Pfälzer Trüffel
0,5 l Wildfond
Sauerkirschgelee – in unserem Fall selbstgemacht 😉
Thymian
Salz / Fleur de Sel
echter roter Kampotpfeffer
Olivenöl
Butter
Butterschmalz
Gewürztramineressig

Rezept:

Das Gericht ist etwas Besonderes, aber wir haben uns so sehr auf den Maibock gefreut, dass wir ihm zu Ehren keine Mühen scheuen wollten.

Am Vorabend die Polenta in einem Liter Wasser unter Zugabe von einem Stück Butter, einem Schuss Olivenöl, einem Teelöffel Salz und einer Prise Zucker zum Kochen bringen und danach 10 Minuten bei geringer Hitze quellen lassen.

Nach 5 Minuten 1 Esslöffel gezupfte Thymianblättchen unterrühren.

Die Polenta am Ende in eine Form gießen, glatt streichen und auskühlen lassen.

Am eigentlichen „Tag des Essens“ die Mairübchen schälen und in dünne Scheiben schneiden, anschließend im gesalzenem, kochendem Wasser, ca. 2-3 Minuten blanchieren.

Die Rübchen in ein Sieb abschütten und mit eiskaltem Wasser abschrecken, anschließend den mittleren Strunk der Rübchen waschen und in sehr dünne Scheiben schneiden.

Den Wildfond und, je nach Geschmack, 2-3 Esslöffel des Sauerkirschgelees um die Hälfte reduzieren lassen, das Ganze mit Salz abschmecken und auf kleiner Flamme warm stellen.

Den Rehrücken in einer sehr heißen Pfanne mit Butterschmalz von allen Seiten anbraten und bei 125 Grad Umluft im Ofen gar ziehen lassen. Vor dem servieren unbedingt in Alufolie ruhen lassen und mit dem im Mörser grob zerstoßenen Pfeffer, sowie etwas Fleur de Sel bestreuen.

Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und die Polenta bei mittlerer Hitze anbraten.

In einer weiteren Pfanne einen Esslöffel Butter leicht braun werden lassen und die Mairübchen darin wenden. Mit Salz und einem kleinen Spritzer Essigs würzen. Kurz vor dem Anrichten den klein geschnittenen Strunk untermischen.

Die Sauce mit einem Stück Butter binden und mit einem Stabmixer ggf. schaumig aufschlagen.

Gemeinsam mit dem in dünnen Scheiben geschnittenen Pfälzer Trüffel anrichten und servieren.

Die lange Vorfreude auf den Maibock hat sich gelohnt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.